Der offizielle
Online-Shop
für Tanzschuhe
von Werner Kern

Allgemein

  • Bestandteile eines hochwertigen Tanzschuhs

    Wer gerne tanzt sollte sich am besten ein Paar gute Tanzschuhe kaufen. Die Schuhe unterstützen den Tänzer bei verschiedenen Bewegungen, sodass man immer einen sicheren Halt auf der Tanzfläche hat. Zusätzlich korrigieren richtige Tanzschuhe auch Fehlstellungen, die negative Auswirkungen auf Beine, Becken und Wirbelsäule der Tänzer haben können. Doch was machen qualitativ hochwertige Tanzschuhe aus und wie unterscheiden sie sich von normalen Schuhen?

    Die richtige Sohle

    Gute Tanzschuhe brauchen eine gute Sohle. Man muss förmlich über das Parkett gleiten können, doch braucht man auch einen guten Stand, sodass man bei schnellen Schritten nicht gleich ausrutscht und hinfällt. Hochwertige Tanzschuhe werden immer mit einer robusten Rauledersohle hergestellt. Diese wird oft auch als Chromleder-, Velourleder- oder Wildledersohle bezeichnet. Das Material zeichnet sich durch seine große Beständigkeit aus; es nutzt sich sehr langsam ab und wenn das Leder durch das Tanzen glatt wird, kann man es mit einer Raulederbürste schnell wieder aufrauen. Rauledersohlen zeichnen sich zudem durch eine gute Bodenhaftung, aber auch durch eine exzellente Gleitfähigkeit aus – genau das, was beim Tanzen besonders wichtig ist.

    Stahlgelenke für die Schuhe

    Um Werner Kern Tanzschuhe besonders strapazierfähig zu machen, werden alle Schuhe mit einem speziellen, gehärteten Stahlgelenk in der Mittelsohle gefertigt. Diese Besonderheit von guten Tanzschuhen gibt Tänzern ein sichereres Gefühl während des Tragens der Schuhe. Auch bei extremen Belastungen während des Auftretens und Tanzens unterstützt der Schuh den Fuß genau an den Stellen, wo es am Nötigsten ist. Das Stahlgelenk gibt dem Schuh eine besondere Festigkeit, die die Biegsamkeit des Vorderfußbereichs jedoch auf keine Weise beeinträchtigt.

    Robuste Absätze für einen sicheren Auftritt

    Tanzschuhe müssen über besonders robuste Absatzkonstruktionen verfügen. Besonders bei Tänzen, bei denen Fersenschritte üblich sind, wie zum Beispiel dem Walzer, müssen Tanzschuhe besonders stabil und belastbar sein. Solide Absätze sorgen für einen guten Stand beim Tanzen und verleihen dem Tänzer eine größere Auftrittsicherheit. Bei Werner Kern Tanzschuhen ist das oben genannte Stahlgelenk gleich mehrfach im Absatz verankert. Dies verhindert ein Durchbiegen des Schuhs in kritischen Bereichen, wie dem Übergang zwischen Absatz und Sohle. Absatzflecken und schockabsorbierende Fersendämpfung sorgen zusätzlich für ein angenehmes Tragegefühl und schonen darüber hinaus auch die Gelenke.

    Latexzwischensohlen für ein angenehmeres Tragegefühl

    Eine weiche Sohle ist bei Tanzschuhen besonders wichtig. Wer den ganzen Abend durchtanzt merkt die Anstrengung schnell an den Füßen. Bei schnellen Schrittabfolgen kann es leicht vorkommen, dass man härter Auftritt als geplant und sich nach ein paar Tänzen wegen der Schmerzen hinsetzen muss. Hochwertige Tanzschuhe verwenden daher besonders weiche Materialien zum Polstern der Sohle. Werner Kern Tanzschuhe werden mit ungemein weichen Latexzwischensohlen ausgestattet. Diese dämpfen jeden Schritt und Aufprall, sodass Tänzer den ganzen Abend durchtanzen können, ohne sich Gedanken um schmerzende Füße am nächsten Tag machen zu müssen.

    Riemchen für einen festen Halt

    Während Standardtanzschuhe auch ohne Riemchenverschluss sicher am Fuß sitzen, brauchen Lateintanzschuhe die Unterstützung von Fessel- oder Kreuzriemchen, sodass der Schuh nicht so leicht vom Fuß fällt. Diese sollten aus besonders starkem Material gefertigt sein. Zur Herstellung der Riemchen von Werner Kern Tanzschuhen wird ein spezielles High-Tech-Material verwendet. Dises ist besonders reißfest und sichert den Schuh zuverlässig am Fuß.

    Qualitativ hochwertige Materialien

    Zur Herstellung guter Tanzschuhe sollten ausschließlich edelste Materialien verwendet werden. Bei Werner Kern, zum Beispiel, wird nur feinstes Samtziegen oder Lamm Nappa Leder, sowie hochwertiger Samt und Satin verwendet. Das Material ist äußerst beständig, sodass man sich lange an seinen Schuhen erfreuen kann. Das Leder schiegt sich angenehm an den Fuß an und passt sich mit der Zeit der individuellen Form des Fußes an. Luxuriöser Samt und traumhaft weicher Satin überzeugen durch ihre Eleganz und Schönheit, die zu jedem Outfit passt. Die Qualität der Materialien erkennt man deutlich durch die Verarbeitung, ihre Langlebigkeit und den äußerst hohen Tragekomfort.

  • Der perfekte Tanzschuh - Sportlich, elegant & bequem - Worauf kommt es beim Kauf an?

    Wer sich mit voller Begeisterung dem Tanzen widmet sollte auch das passende Schuhwerk tragen. Genau wie Spitzensportler anderer Sportarten, brauchen auch Tänzer das richtige Equipment, um Ihre Sportart sicher ausführen zu können. Worauf kommt es also an, wenn man einen qualitativ hochwertigen Tanzschuh kaufen möchte?

    Den Tanzschuh passend zum Tanzstil wählen – sportlich, elegant, bequem

    Je nach bevorzugtem Tanzstil gibt es auch Schuhe die besser dafür geeignet sind. So werden zum Beispiel geschlossene Tanzschuhe für Standardtänze verwendet und Riemchentanzschuhe für Lateintänze. Die Schuhe wurden speziell für diese Tänze ausgelegt und bieten so die fachgerechte Unterstützung des Fußes je nach Bewegungsart. Eine wunderbar komfortable Alternative für sowohl Standard- als auch Lateintänze und viele weitere Arten von Tanz sind natürlich Tanzsneaker.

    Tanzsneaker sind eine fabelhafte neue Art von Tanzschuhen, ein wahrer Traum für die Füße. Sie bieten den Komfort von herkömmlichen Turnschuhen, jedoch eine speziell auf das Tanzen ausgelegte Unterstützung des Fußes und Sicherheit beim Auftritt. Tanzsneaker wurden speziell für das Tanzen entwickelt und haben somit eine Leichtigkeit und Flexibilität, die herkömmlichen Tanzschuhen gleicht. Die zweigeteilte Sohle lässt Tänzer alle Arten von Figuren und Schritten mit Leichtigkeit ausführen. Das Design der Schuhe reicht von sportlich-leger bis elegant-schick.

    Bei der Wahl der Schuhe kommt es natürlich besonders auf die Bequemlichkeit des Schuhs an. Wen der Schuh drückt, der hat Schmerzen. So sollte man neben der passenden Art des Schuhs für den gewählten Tanzstil auch auf die Passform am eigenen Fuß achten.

    Die korrekte Passform eines Tanzschuhs

    Vor dem Kauf eines Tanzschuhs sollte man diesen unbedingt anprobieren und auf einen guten Sitz am Fuß achten. Hierbei gibt es verschiedene Ausführungen, die man passend zur Form des Fußes wählen sollte. Je nach dem sollten also breitere, engere oder normale Tanzschuhe gewählt werden. Um den Füßen einen besonders guten Halt zu bieten sollte der Schuh geschmeidig am Fuß anliegen, mit wenig Abstand zwischen den Zehen und der Spitze des Schuhs. Im Gegensatz zu Straßenschuhen ist ein leichter Kontakt zwischen Zehen und Leder durchaus willkommen.

    Die Qualität von Tanzschuhen erkennen

    Bei der Wahl eines Tanzschuhs sollte man auf jeden Fall immer auf die Qualität der Schuhe achten. Manche Schuhe, die als Tanzschuhe ausgewiesen sind, sind von minderer Qualität und nicht angemessen auf das Tanzen ausgelegt. Billige oder vermeintliche Tanzschuhe können im schlimmsten Fall zu chronischen Gelenkbeschwerden führen und einem die Freude am Tanzen nehmen.

    Qualitativ hochwertige Tanzschuhe erkennt man an der Wahl der Materialien und deren Verarbeitung. Da man sich beim Tanzen sehr viel bewegt und der Fuß dementsprechend auch schwitzt, sollte man am besten zu bewehrten Ledertanzschuhen greifen. Leder hat klimatisierende Eigenschaften, die vor allem hier von Vorteil sind. So nimmt das Leder des Schuhs den Schweiß während des Tanzens auf und gibt ihn auch wieder ab, was das Schwitzen in den Schuhen verringert. Auch passt sich Leder im Laufe der Zeit an die Form des Fußes an, was diesen äußerst bequem und komfortabel macht. Bei regelmäßiger Pflege und guter Behandlung der Schuhe, kann ein Ledertanzschuh eine sehr lange Zeit halten, was den kleinen Aufpreis auf jeden Fall wert ist.

    Doch auch Tanzschuhe aus Samt oder Satin können von hochwertiger Qualität sein. Tanzschuhe aus authentischem Samt weisen einen echten Flor auf. Dies bedeutet, dass die Oberfläche nicht mechanisch aufgeraut wurde und das Material eine hohe Schussdichte hat. Tanzschuhe aus hochwertigem Satin sind zwar sehr Schmutzempfindlich bieten aber ein unwahrscheinlich gutes Tragegefühl.

    Die Qualität von Tanzschuhen erkennt man auch an der Verarbeitung der Materialien. Sauber verarbeitete Nähte, Verleimungen ohne überquellende Leimreste und eine exakte Verarbeitung sind ein eindeutiges Indiz für die Qualität eines Tanzschuhs.

  • Die optimale Höhe des Absatzes – Wo liegt das perfekte Mittelmaß?

    Tanzschuhe gibt es nicht nur in einer Reihe verschiedener Farben und Designs, sondern auch mit verschiedenen Absatzhöhen. Je nach Art und Höhe des Absatzes lässt es sich für Tanzanfänger sowie geübtere Tänzer leichter oder schwerer in den Schuhen tanzen. Egal wie geübt man ist und wie sicher man Tanzen kann, bei der Wahl der Schuhe sollte man also auch auf die Höhe und Form des Absatzes achten.

    Tanzanfänger sind oftmals mit einer Absatzhöhe zwischen 5,5 und 7,5 cm gut beraten. Diese Höhe garantiert eine gute Gewichtsverteilung während des Lernens neuer Schritte und Figuren. Je niedriger der Absatz jedoch ist, desto sicherer fühlen sich die meisten Anfänger in den Tanzschuhen. Am besten sollte man ein paar verschiedene Absatzhöhen probieren und die Schuhe wählen, in denen man sich am wohlsten fühlt.

    Jedoch ist nicht nur die Höhe des Absatzes ausschlaggebend für den Komfort eines Tänzers, sondern auch die Form des Absatzes. Hierzu zählen viele verschiedene Absatzformen für Damen Latein- und Standardtanzschuhe. Doch nicht nur Damentanzschuhe weisen Unterschiede in der Form und Höhe des Absatzes auf, sondern auch Herrentanzschuhe.

    Damentanzschuhe – Höhe und Form des Absatzes

    Flare Absatz

    Eine der gängigsten Absatzformen bei Lateintanzschuhen ist der Flare Absatz. Um den Tänzer perfekt bei Drehungen, Fußplatzierung und Figuren zu unterstützen, ist dieser Absatz in Richtung der Ferse ausgerichtet. Fersenschritte im Lateintanz sind während normaler Schrittfolgen eher unüblich. Ein nach hinten ausgerichteter Absatz unterstützt Tänzer jedoch bei nach hinten ausgerichteten Positionen und Gewichtsverlagerungen während bestimmter Figuren. Die übliche Höhe von Flare Absätzen beträgt zwischen 5 und 7,5 cm.

    Stiletto Absatz

    Der Stiletto Absatz ist eine speziell für Lateintänze optimierte und ausbalancierte Absatzform. Der nach hinten geneigte Absatz überstützt Tänzer optimal bei der Gewichtsverlagerung während spezieller Figuren und Bewegungen von Lateintänzen. Die schlanke Form des Absatzes lässt die Schuhe besonders edel und elegant aussehen. Während diese Absatzform vorzugsweise von Turniertänzern gewählt wird, tragen auch viele Hobbytänzer gerne Tanzschuhe mit einem Stiletto Absatz.

    Cuban Absatz

    Cuban Absätze sind besonders gut für Tanzanfänger geeignet. Sie sind breite Blockabsätze, die, typisch für Lateintanzschuhe, eine nach hinten geneigte Ausrichtung haben. Dies führt zu einer optimalen Unterstützung bei Figuren und einem festen Stand während des ganzen Abends. Der breite Absatz ist besonders bequem und mit einer Höhe von oftmals nur 3,7 cm besonders gut für Tänzer jeden Alters geeignet.

    Contour Absatz

    Die übliche Absatzform von Standardtanzschuhen sind Contour Absätze. Im Aussehen ähnelt dieser Absatz der Lateinabsatzform Flare. Der entscheidende Unterschied zwischen diesen beiden Formen ist jedoch die Ausrichtung des Absatzes. Während die Flare-Form den Fuß durch eine nach hinten geneigte Ausrichtung bei einer entsprechenden Gewichtsverlagerung unterstützt, ist der Contour Absatz auf Fersenschritte ausgelegt. Contour Absätze neigen sich in Richtung Fußmittelpunkt, um Tänzern eine bessere Kontrolle während der üblichen Fersenschritte und -drehungen bei Standardtänzen zu geben. Die Contour Absatzform wird für Tanzschuhe mit verschiedensten Absatzhöhen verwendet.

    Social Absatz

    Mit einer niedrigen Höhe von üblicherweise nur 5 cm ist der Social Absatz besonders gut für Hobbytänzer, Anfänger oder auch ältere Menschen geeignet. Die breitere Fläche des Absatzes bietet mehr Standsicherheit, als manch andere Absatzform. Dies macht Schuhe mit einem Social Absatz besonders sicher und schützt so unter anderem vor etwaigen Verletzungen.

    Slim Absatz

    Slim Absätze ähneln sehr der Form von Flare Absätzen, sie sind jedoch schmaler als diese und geben daher weniger Sicherheit und Stabilität während des Tanzens. Die schlanke Form lässt die Schuhe besonders edel und elegant aussehen. Slim Absätze werden üblicherweise nur bei sehr hohen Schuhen eingesetzt, doch auch Schuhe mit nur 5 cm Absätzen weisen mitunter einen Slim Absatz auf. Der geringe Kontakt zwischen Absatzflecken und Boden bedeutet relativ wenig Unterstützung in der Trittsicherheit der Tänzer. Diese Absatzform wid daher bei einer Höhe über 7 cm nur erfahrenen Tänzern empfohlen.

    Herrentanzschuhe – Höhe und Form des Absatzes

    Herrentanzschuhe weisen weniger Auswahl in Form und Höhe der Absätze auf als Damentanzschuhe. Jedoch gibt es auch hier ein paar Unterschiede.

    Latein Absatz

    Latein Herrentanzschuhe haben üblicherweise einen etwas höheren Absatz als Standardtanzschuhe. Von geringen 2,5 cm kann der Absatz bis zu einer Höhe von 4 cm reichen. Dies kann für einige Herren gewöhnungsbedürftig sein, soll jedoch den Hüftschwung während des Tanzens von Lateintänzen hervorheben und eine bessere Figur erzeugen.

    Low Heel Absatz

    Klassische Standardtanzschuhe für Herren weisen oftmals einen Low Heel Absatz auf. Der breite, flache Absatz soll unter anderem die Balance und Gewichtsverteilung während des Tanzens verbessern und Tänzern ein sicheres Gefühl beim Auftreten geben. Low Heel Absätze sind in der Regel nur 2 cm bis maximal 3,5 cm hoch.

  • Abiball, Hochzeit oder Tanzkurs - Wie finde ich den passenden Tanzschuh zu bestimmten Anlässen?

    Der Abiball, die Hochzeit und auch der erste Tanzkurs sind besondere Anlässe, wo man sich herausputzen möchte und sich vor allem in den eigenen Schuhen besonders wohl fühlen möchte. Da stellt man sich doch des Öfteren die Frage, ob man sich Tanzschuhe zulegen sollte und wenn ja, welche?

    Tanzschuhe bieten unübertroffene Vorteile gegenüber normalen Straßenschuhen, besonders bei solch herausragenden Anlässen. Durch den speziellen Aufbau und die extra Polsterung der Schuhe kann man den ganzen Abend und die ganze Nacht durchtanzen, ohne am nächsten Tag Schmerzen leiden zu müssen. Doch das auch nur, wenn der Schuh richtig passt.

    Wie wähle ich den richtigen Schuh für meinen Abiball, meine Hochzeit oder meinen Tanzkurs?

    Um den passenden Schuh zu wählen, sollte man sich zuerst ein paar wichtige Fragen stellen, wie zum Beispiel für welchen Anlass der Schuh gedacht ist. Trägt man ihn danach noch häufiger zu ähnlichen Events? Welche Art Tanzschuhe ist die beste für diesen Anlass? Und ganz wichtig natürlich, wie soll der Schuh aussehen?

    Die Passform von Tanzschuhen

    Im Gegensatz zu normalen Straßenschuhen sollten Tanzschuhe etwas enger am Fuß anliegen. Die speziell an den Fuß angepasste Passform hilft dabei den Fuß bei schnelleren Bewegungen während des Tanzens bestens zu unterstützen. Tanzschuhe gibt es in breiteren, engeren und normalen Ausführungen, die je nach Fuß passend gewählt werden können. Die Form der Schuhe sollte hierbei der Form des Fußes entsprechen.

    Der Schuh sollte weder zu eng noch zu locker sein, sondern geschmeidig am Fuß anliegen. Bei Tanzschuhen mit Fersenspange können die Riemchen individuell eingestellt werden, um eine exakte Passform zu gewährleisten. Zwischen den Zehen und der Fußspitze sollte wenig Abstand sein. Leichter Kontakt zwischen der Haut und dem Leder, bei geschlossenen Tanzschuhen, ist hier durchaus erwünscht.

    Um eine korrekte Passform sicherzustellen, sollte man beim Anprobieren der Schuhe am besten immer ein paar übliche Tanzbewegungen machen – der Schuh ist ja zum Tanzen da.

    Tanzschuhe passend zum Tanzstil wählen

    Im Grunde lassen sich Tanzschuhe in zwei Kategorien einteilen: Standardtanzschuhe und Lateintanzschuhe. Beim Abiball, dem ersten Tanzkurs in der Schule und auf Hochzeiten wird oftmals eher Discofoxmusik, Walzer, Foxtrott oder ähnliches gespielt. In diesem Fall ist es oftmals ratsam Standardtanzschuhe zu wählen, die den Fuß bei solchen Tänzen optimal unterstützen.

    Der Unterschied zwischen Standard- und Lateintanzschuhen ist nicht nur optisch. Auch der Aufbau der Schuhe unterscheidet sich. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um den Absatz – nicht um die Höhe, sondern um die Form. Während der Absatz von Standarttanzschuhen Richtung Fußmittelpunkt ausgerichtet ist, neigt sich der von Lateintanzschuhen in Richtung der Ferse. Bei Standardtänzen werden häufig Fersenschritte gemacht, bei denen Absätze mit einer Ausrichtung auf den Fußmittelpunkt den Tänzern eine bessere Kontrolle über die Schrittabfolge geben. Fersenschritt sind dagegen eher selten bei Lateintänzen. Die Absatzausrichtung dieser Schuhe soll Tänzer vielmehr bei komplizierten Figuren und der entsprechenden Gewichtsverlagerung nach hinten unterstützen.

    Auch Herren haben eine Wahl zwischen verschiedenen Absätzen. Klassische Holzabsätze bieten eine sehr hohe Stabilität, während moderne Schaumstoffabsätze einen unübertroffenen Komfort bieten. Zusätzlich kann man Schuhe anhand der Höhe des Absatzes unterscheiden. Herren Lateintanzschuhe haben oftmals einen etwas höheren Absatz, der den Hüftschwung während des Tanzens hervorheben soll.

    Sobald man einmal die Wahl getroffen hat, welche Art von Tanzschuh die richtige ist, kann man sich an der Optik der Schuhe orientieren. In der Regel werden Tanzschuhe farblich passend zum Kleid gewählt. Hier steht eine große Auswahl an verschiedenen Farben und Formen zur Verfügung. Von schillernden Metalltönen, Bronze, Silber, Gold, bis hin zu knalligen Rottönen oder klassischem Schwarz ist hier für jeden etwas dabei. Auch dezente Beigetöne, Weiß oder Perlfarben sind vertreten. Diese eigenen sich besonders als Brautschuhe und können gefärbt auch nach der Hochzeit weitergetragen werden.

  • Tanzschuhe reinigen

    Um lange Freude an seinen Tanzschuhen zu haben sollte man diese auch fachgerecht Reinigen und vor Verschmutzung schützen. Je nach Material muss man bei der Pflege und Reinigung der Schuhe verschiedene Sachen beachten. Eines ist jedoch immer wichtig: Um die Schuhe vor und auch nach dem Tanzen vor weiterer Verschmutzung und Kratzern zu schützen, sollten sie vorsichtig in einem Stoffbeutel aufbewahrt werden.

    Nach einer durchtanzten Nacht - Wie reinige ich meine Tanzschuhe richtig?

    Nach einem richtig schönen Abend auf dem Tanzparkett sind die Tanzschuhe meist etwas verschmutzt und verschwitzt. Vor dem Reinigen sollte man sie daher erst einmal gut auslüften und trocknen lassen. Um die Form der Schuhe zu wahren, kann man hierzu einen Schuhspanner in den Schuh spannen. Alternativ können die Tanzschuhe auch mit etwas feuchtigkeitsaufnehmendem Papier ausgestopft werden. Dieses hält auch die Form des Schuhs und beugt Falten im Material vor, ohne dass unnötiger Druck auf den Schuh ausgeübt wird.

    Sobald der Schuh gut ausgelüftet wurde und wieder trocken ist, kann man ihn fachgerecht reinigen.

    Ledertanzschuhe

    Auch wenn Tanzschuhe aus Leder, im Vergleich zu Schuhen aus anderen Materialien, weniger empfindlich sind, sollte man sie dennoch gut pflegen. Die Reinigung und Pflege von Ledertanzschuhen ist ähnlich der von normalen Straßenschuhen.

    Zuerst sollten jegliche Schmutzpartikel vorsichtig von den Schuhen entfernt werden. Man kann die Schuhe entweder trocken abwischen oder kurz abbürsten. Zum Erhalt des Glanzes und der Geschmeidigkeit des Leders sollte nach ungefähr sechs- bis maximal zehnmal etwas Schuhcreme auf die Schuhe aufgetragen werden. Bei der Wahl der Schuhcreme sollte man unbedingt auf die Farbe achten! Falls keine farblich abgestimmt Schuhcreme zur Hand ist, kann jederzeit auch farblose Schuhcreme verwendet werden. Die Schuhcreme sollte dünn aufgetragen werden und nach einer Einwirkzeit von ca. 30 Minuten wieder vorsichtig abgerieben werden.

    Tipp: Wenn Ledertanzschuhe Ihren Glanz verloren haben, kann etwas Vaseline mit einem weichen Tuch behutsam in das Leder gerieben werden.

    Lacktanzschuhe

    Auch die Pflege von Lacktanzschuhen ist ähnlich der von normalen Straßenschuhen. Zuerst sollte grober Schmutz mit einem Tuch oder einer Bürste sorgsam entfernt werden. Alle sechs- bis zehnmal Tragen sollte etwas Lackpolitur oder Lackpflegemittel auf den Tanzschuh aufgetragen werden. Dieser sollte mit einem weichen Schwämmchen dünn auf dem Schuh verteilt werden und ungefähr 30 Minuten einziehen. Nachfolgend mit einem Tuch abwischen.

    Alternativ zu Lackpolitur oder Lackpflege kann auch Olivenöl oder Rizinusöl verwendet werden. Dieses sollte kurz eingerieben werden und nach kurzem Einziehen mit einem weichen Tuch abgerieben werden, bis die Tanzschuhe wieder in vollem Glanz erstrahlen.

    Tipp: Lacktanzschuhe sollten immer in einem Stoffbeutel transportiert werden, um vor Kratzern im Lack zu schützen.

    Satin

    Tanzschuhe aus Satin sind besonders schmutzanfällig. Schon kleinste Flecken sind schnell zu sehen und beeinträchtigen das Erscheinungsbild des Tanzschuhs, vor allem bei hellen Stoffen. Das zarte Material der Schuhe ist außerordentlich elegant, jedoch auch dementsprechend aufwändig zu reinigen. Um sich das Leben einfacher zu machen, sollte man Satintanzschuhe daher immer vor dem ersten Gebrauch mit einem Imprägniermittel einsprühen. Dieses schützt vor kleineren Verschmutzungen und erleichtert das generelle Reinigen der Schuhe.

    Zum Reinigen zarter Satintanzschuhe dürfen auf keinen Fall harte Bürsten, raue Schwämme, aggressive Reinigungsmittel oder ähnliches verwendet werden. Das Reinigen der Schuhe erfolgt lediglich mit einem weichen Tuch und etwas Wasser. Für einen besseren Effekt kann auch ein wenig farbloses Shampoo ins Wasser gegeben werden. Bei Satintanzschuhen sollte immer der ganze Schuh gereinigt werden. Beim Behandeln von nur vereinzelten Stellen können sonst unschöne Ränder entstehen. Das komplette Eintauchen des Schuhs wird jedoch nicht empfohlen. Am besten sollte man den ganzen Schuh mit einem leicht feuchten Tuch vorsichtig abreiben. Bei hellen Stoffen sollten nur helle Tücher verwendet werden, um vor Abfärbungen zu schützen. Zum Schluss den Schuh langsam, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, trocknen lassen.

    Tipp: Mehr Schaum als Wasser zum Abwischen der Schuhe verwenden, um das Entstehen von Wasserrändern auf dem Material zu vermeiden.

  • Wie werden hochwertige Tanzschuhe hergestellt?

    Zu Beginn der Herstellung eines Tanzschuhs steht immer der Entwurf des Schuhs. Ideen werden gesammelt und auf Papier niedergeschrieben. Inspiration für Variationen und Veränderungen können von überall kommen. Viele Entwürfe basieren jedoch auf bereits bekannten Modellen, da die Passform der Schuhe umfassend getestet wurde und bekannt ist.

    Nachdem der Entwurf der Schuhe festgelegt wurde wird eine dreidimensionale Skizze erstellt. Hierbei wird festgestellt, ob weitere Änderungen am Design des Schuhs notwendig sind. Die einzelnen Zuschnitte des Schuhs werden mithilfe einer CAD-Software digital erfasst, dabei werden Verschnitte, Polsterungen, Nähte und Ähnliches berücksichtigt.

    Zur Herstellung des Schafts wird das Schnittmuster an die Zuschneiderei geliefert. Hier wird das Schnittmuster auf das Obermaterial übertragen. Herrenschuhe bestehen im Normalfall aus mehreren Einzelteilen, während Damenschuhe oft nur aus zwei Teilen bestehen, dem Vorderblatt und der Hinterkappe. Anstatt eines Vorderblatts können Damentanzschuhe jedoch auch mit einem Riemchendesign entworfen worden sein.

    Bei der Übertragung des Schnittmusters auf das Obermaterial wird dieses nochmal auf Fehler kontrolliert. Diese Stellen werden extra markiert und während des Übertragens ausgespart. Hochwertige Tanzschuhe werden ausschließlich aus feinstem, fehlerfreiem Material hergestellt. Die ausgeschnittenen Bestandteile werden gebündelt, beschriftet und zum weiteren Verarbeiten in die Stepperei weitergeleitet.

    In der Stepperei werden die einzelnen Teilstücke zu einem vollständigen Schaftstück vernäht. Das Obermaterial wird durch ein weiches Innenfutter verstärkt, welches zuerst vollflächig angeklebt und zusätzlich noch vernäht wird. Besonders beanspruchte Stellen werden außerdem mit einem reißfesten Faden vernäht, um die Schuhe außerordentlich stabil zu machen. In der Stepperei werden zusätzliche Schmuckeinsätze, Ziernähte, Ösen und Verzierungen angebracht.

    Der nächste Schritt in der Herstellung hochqualitativer Tanzschuhe beschäftigt sich mit der Schuhsohle. Die Zwischensohle des Schuhs wird vorsichtig unter dem Leisten befestigt. Der in den vorherigen Schritten hergestellte Schaft wird über den Leisten gezogen und zuerst mit der Sohle verklebt und nachfolgend noch einmal vernagelt. Dies ist meist ein maschineller Arbeitsschritt. Das Vorderblatt von Damenschuhen wird bei bestimmten Modellen jedoch noch händisch angebracht, um eine gute Passform zu garantieren.

    Wenn Schaft und Zwischensohle fest miteinander verbunden sind kommt der Schuh samt Leiste in den Ofen. Die hohen Temperaturen in Kombination mit der Luftfeuchtigkeit passen die Materialien an die Form der Leiste an. So wird eine gute Passform bei jedem Schuh garantiert.

    Nach dem Abkühlen der Schuhe werden jegliche Unreinheiten an der Sohle abgeschliffen. Die raue Oberfläche bietet eine gute Grundlage zum Ankleben der extra weichen Latexzwischensohle von Werner Kern Tanzschuhen. Zusätzlich werden an dieser Stelle das Stahlgelenk und der Absatz sicher am Schuh befestigt. Bei Damenschuhen wird der Absatz zuvor mit einem zum Stil des Schuhs passendem Material überzogen. Der Absatz wird mit dem Tanzschuh verschraubt. Zur Fixierung werden zusätzlich viele kleine Nägel von der Sohle in den Absatz gehämmert.

    Anschließend wird die Velourledersohle am Schuh angebracht. Ein spezieller Klebstoff wird hocherhitzt und an der Latexzwischensohlen angebracht; das Velourleder wird anschließen unter Druck darauf befestigt und vorsichtig auf die Form der Sohle zugeschnitten.

    Zum Schluss wird die Innensohle verklebt und der Absatzflecken auf den Absatz geschlagen. Bevor der Schuh zum Verkauf freigegeben wird, wird dieser noch einmal aufgearbeitet, das heißt jegliche Klebstoffreste werden entfernt, Schnürsenkel eingefädelt, Riemchen eingesetzt und der Schuh wird auf Hochglanz poliert.

    Von Werner Kern können Sie eine hochwertige Verarbeitung der Schuhe und exzellente Wahl an Materialien erwarten. Alle Schuhe werden von qualifizierten Facharbeitern in Deutschland hergestellt und vor Ausgabe auf Qualität geprüft.

  • Für welchen Tanzstil eignet sich welcher Schuhtyp?

    Tanzschuhe sind ein essenzieller Bestandteil des professionellen, aber auch amateurhaften, Tanzens. Die Schuhe müssen spezielle Anforderungen erfüllen und besonderen Belastungen während des Tanzens standhalten. Sie sind wichtig für die Beweglichkeit und Gesundheit von Tänzern; sie sorgen für eine gute Haltung, beugen Schmerzen vor und unterstützen den Fuß genau in den Bereichen, wo es nötig ist.

    Wenn man gerne tanzt, egal ob als Hobby oder professionell, sollte man sich immer ein gutes Paar Tanzschuhe zulegen. Doch welcher Schuh eignet sich für welche Tanzarten?

    Im eigentlichen Sinne der Tanzschuhe gibt es nur Standard und Latein Tanzschuhe. Doch auch viele andere Arten von Tänzen brauchen Ihre eigene Art von Schuhen, um Füße und Körper optimal zu unterstützen und zu schonen. So gibt es Ballettschuhe für Ballerinas und Ballettänzer, Steppschuhe für Stepptänzer, Jazzschuhe für Jazz-Interessierte und viele weitere Arten von Spezialschuhen. Wer jedoch Interesse an Gesellschaftstänzen, Turniertänzen oder latein-amerikanischen Tänzen hat sollte sich klassische Standard- oder Lateinschuhe für Damen und Herren anschauen.

    Damen Tanzschuhe

    Standard Tanzschuhe

    Zu den klassischen Standardtänzen gehören der langsame Walzer, Tango, Wiener Walzer, Foxtrott, Slowfox und Quickstepp. Diese Tänze werden mit Standard Tanzschuhen getanzt. Für Damen sind diese Modelle in der Art offener Schlupfschuhe, jedoch gibt es auch Deux Pieces Modelle. Eine lange Gelenkfeder in den Schuhen unterstützt die Bewegung der Füße während dieser eher gleitenden / schreitenden Tanzart.

    Standard Tanzschuhe werden oft mit einem Contour Absatz gestaltet. Die Ausrichtung dieses Absatzes ist in Richtung des Fußmittelpunkts, was den Trägern eine bessere Kontrolle beim Tanzen verleihet und Fersenschritte unterstützt. Die Farbe der Schuhe wird normalerweise passend zum Kleid gewählt.

    Latein Tanzschuhe

    Zu den Lateintänzen gehören unter anderem Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. Das Tragen von Latein Tanzschuhen kann jedoch auch vorteilhaft beim Tanzen von Modetänzen wie Salsa, Bachata, Cumbia und Merengue sein.

    Latein Tanzschuhe ähneln in Stil und Form den Sandaletten. Der vordere Teil der Schuhe besteht im Normalfall aus einem Riemchendesign. Dieses kann jedoch, für einen besseren Halt am Fuß, mit Mesh unterlegt sein. Latein Tanzschuhe haben jedoch immer mindestens eine Zehenöffnung. Der hintere Teil der Schuhe, die Fersenkappe, wird mit einem Knöchelriemchen oder Kreuzriemchen sicher am Fuß befestigt. Die Gelenkfeder von Lateinschuhen ist kürzer als die von Standardschuhen, um den Schuhen eine größere Flexibilität beim Tanzen zu verleihen.

    Der Absatz der Schuhe ist oft in Flare-Form mit einer Höhe von 6 cm bis zu 9 cm. Flare-Absätze sind eher in Richtung der Ferse ausgelegt, um Tänzerinnen bei bestimmten Figuren besser zu unterstützen. Während des Tanzens werden selten Fersenschritte gemacht, diese sind eher bei Posen zu finden. Während des Posens lehnen sich Damen mit Ihrem Gewicht nach hinten, wobei ein Fersenabsatz die Gewichtverlagerung besser unterstützt. Wie auch bei Standard Tanzschuhen werden Damenschuhe für Lateintänze farblich passend zum Kleid gewählt.

    Herren Tanzschuhe

    Standard Tanzschuhe

    Herren Standard Tanzschuhe werden, wie die Damenvariante, zum Tanzen vom langsamen Walzer, Tango, Wiener Walzer, Foxtrott, Slowfox und Quickstepp getragen. Von der Form ähneln Sie klassischen Halbschuhe mit einem Absatz von ungefähr 2,5 cm. Der Schnitt der Schuhe ist im Blatt- oder Derbystil gehalten. Da Männer bei offiziellen Events traditionell eher einen Frack oder Anzug tragen, besteht der Schaft der Schuhe aus Lack- oder Glattleder. Die Schnürung der Schuhe kann offen, Derbystyle, oder geschlossen, Oxfordstyle, getragen werden.

    Latein Tanzschuhe

    Latein Tanzschuhe werden auch bei Männern bevorzugt für lateinamerikanische Tänze wie Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive getragen. Doch auch beim Tanzen von Modetänzen wie Salsa, Bachata, Cumbia und Merengue können sie die Bewegungen und Tanzschritte gut unterstützen. Im Vergleich zu den Standard Tanzschuhen, haben Latein Tanzschuhe auch bei Männern einen eher höheren Absatz von 3,5 cm bis 4,5 cm. Dieser soll die Hüftbewegungen während des Tanzens besser unterstützen und hervorheben. Zur Fertigung der Schuhe wird häufig Nubuk-Leder oder eine Kombination aus Glatt- und Rauleder verwendet. Farblich sind die Schuhe eher in dunkleren Tönen, jedoch gibt es auch farbenfrohe Designs in hellen Tönen.

    Tanzsneaker für Sie und Ihn

    Tanzsneaker sind eine neuere Form von Tanzschuhen, die für alle Arten von Tänzen verwendet werden können. Sie sind leger von Design und bequem zu Tragen. Vom Schnitt und Design ähneln sie normalen Sneakers.

  • Darauf sollten Damen beim Tanzschuhkauf achten

    Wer gerne tanzen geht weiß, dass viele Tanzschulen bestimmte Anforderungen an das Schuhwerk der Tanzschüler haben. Dies gilt, um das Tanzparkett vor Beschädigung zu schützen und auch, um Schülern mehr Sicherheit beim Tanzen zu geben. Tanzschuhe sind jedoch auch für die Gesundheit der Tänzer unabdinglich. Beim Tanzen werden Füße und Gelenke besonders stark beansprucht, was schnell zu Schmerzen führen kann. Ein gutes Paar Tanzschuhe schützt die Füße vor Fehlstellungen und beugt so Fuß- und Rückenschmerzen vor. Tanzschuhe sind also nicht nur schön anzusehen, sondern auch eine gute Investition in Ihre Gesundheit.

    Welcher Tanzschuh ist der Richtige?

    Beim Kauf von Tanzschuhen spielt die Ästhetik natürlich eine große Rolle. Man möchte schöne Schuhe, am besten passend zum Outfit. Die Qualität und Passform der Schuhe sind jedoch erheblich wichtiger. Doch wenn man weiß worauf man achten muss, schließt das eine nicht das andere aus.

    Drei Elemente sind bei der Wahl der richtigen Schuhe besonders wichtig: die Offenheit der Schuhe, die Geschlossenheit der Ferse und die Höhe des Absatzes.

    Offene oder geschlossene Tanzschuhe

    Geschlossene Tanzschuhe bieten Tänzern einen unübertrefflich guten Halt am Fuß. Die Schuhe umschließen den Fuß weiträumig, was komplizierte und schnelle Bewegungen erlaubt, ohne Gefahr den Schuh zu verlieren. In geschlossenen Schuhen lässt es sich oft leichter und vor allem gesünder tanzen. Wer gerne geschlossene Schuhe trägt, jedoch nicht auf spielerische Details verzichten möchte, kann sich unter anderem an Schuhen mit Aussparungen oder mit Zehenloch orientieren. Insgesamt sind geschlossene Schuhe besonders geeignet für Tanzanfänger, da sie mehr Halt für eine sichere Schrittabfolge bieten.

    Offene Tanzschuhe sind besonders beliebt bei Tänzern von latein-amerikanischen Tänzen. Diese Schuhe bieten dem Fuß weniger Sicherheit und Halt als Geschlossene. Geübte Tänzer können sich jedoch trotzdem sehr komfortabel in den Schuhen bewegen. Das Riemchendesign der meisten offenen Tanzschuhe sorgt trotz allem noch für guten Halt ohne, dass der Schuh bei schnellen Bewegungen gleich vom Fuß rutscht. Tanzanfänger, die nicht auf den Stil von offenen Schuhen verzichten wollen, können sich jederzeit an Riemchenschuhen mit Mesh-Einsatz orientieren. Diese haben das optische Aussehen von offenen Tanzschuhen und bieten den Halt und die Sicherheit von Geschlossenen.

    Stil und Design der Ferse

    Je geschlossener das Design der Ferse, desto besser hält der Schuh am Fuß. Vor allem bei schnellen Bewegungen unterstützt das geschlossene Design die Standfestigkeit beim Auftreten. Das Design der meisten Tanzschuhe integriert eine relativ geschlossene Ferse, jedoch gibt es auch hier Unterschiede. Aussparungen und Fersen umspielende Details können den Rückhalt des Schuhs beeinflussen.

    Die richtige Höhe des Absatzes

    Die Absatzhöhe von Tanzschuhen variiert meistens zwischen 4 cm und 10 cm. Oftmals kann man dasselbe Modell mit verschiedenen Absätzen erhalten, was es einfach macht für Tänzer die individuell passende Höhe zu wählen.

    Das Tanzen in höheren Absätzen stellt Tänzer vor besondere Herausvorderrungen, da die Füße anders belastet werden als beim Tanzen, Gehen oder Stehen in flachen Schuhen. Niedrige Absätze sind daher meist besser geeignet für Tanzanfänger oder Tänzer, die sich noch nicht ganz sicher fühlen. Bei der Anprobe der Schuhe sollte man am besten ein paar übliche Schrittabfolgen tanzen, um zu sehen, wie sicher der Schuh am Fuß liegt und ob der Absatz zu hoch ist. Wenn man unsicher auftritt oder wackelt, sollte man Schuhe mit einem niedrigeren Absatz probieren. Man sollte immer die Absatzhöhe wählen, in der man sich am sichersten fühlt.

    Als Alternative zu Tanzschuhen mit Absatz gibt es auch Tanzsneaker. Diese flachen, bequemen Tanzschuhe sind für alle Arten von Tanz geeignet. Sie sind besonders geeignet für Damen, die nicht an das Tragen von Schuhen mit Absatz gewöhnt sind oder Tanzanfänger, die ihre Schritte üben möchten, bevor sie Absatzschuhe probieren.

    Grundsätzlich gilt: der Tanzschuh ist dann richtig, wenn man sich darin wohl fühlt. Wenn man sich sicher in den Schuhen bewegen kann, die Schuhe nicht drücken oder reiben, kann man den optisch schönsten Schuh wählen.

  • Worauf sollten Herren beim Tanzschuhkauf achten?

    Wenn man an Herrentanzschuhe denkt, kommen einem oft elegant geschnittene, schwarze Lederschuhe in den Sinn. Doch gibt es viel mehr Auswahl als man annimmt und auch recht große Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen.

    Farblich und vom Schnitt her gibt es bei Herrentanzschuhen unumstritten weniger Auswahl als bei Damentanzschuhen, doch können auch Männer Schuhe ganz nach ihrem eigenen Stil und Vorlieben wählen. Die Optik der Tanzschuhe sollte jedoch immer an zweiter Stelle stehen, wenn man sich Gedanken um neue Schuhe macht.

    Tanzschuhe für Herren

    Tanzschuhe sollten dem Fuß einen optimalen Halt geben und Knochen sowie Gelenke bestmöglich entlasten. Das Tragen von Straßenschuhen oder auch schlecht passenden Schuhen kann sich schnell in Form von Schmerzen an den Füßen und Gelenken bemerkbar machen.

    Generell ist es wichtig, dass sich der Fuß im Schuh wohl fühlt. Je nach Form des Fußes kann es nötig sein breitere oder schmalere Schuhe zu wählen. Genau wie bei herkömmlichen Schuhen gibt es auch bei Tanzschuhen unterschiedliche Formen und Breiten für verschiedene Fußformen. Beim Anprobieren der Schuhe ist es wichtig in den Schuhen ein paar übliche Tanzschritte zu tanzen, um ein wirkliches Gefühl für die Schuhe zu bekommen. Es ist wichtig gut in den Schuhen tanzen zu können. Auch wenn man immer ein paar Schritte in den Schuhen laufen muss, ist die Bequemlichkeit beim Laufen eher sekundär.

    Der Schuh sollte kompakt am Fuß anliegen und diesen, ohne zu drücken, gut umschließen. Es sollte wenig Abstand zwischen den Zehen und der Schuhspitze bestehen. Direkter Kontakt zwischen Leder und Fuß / Zehen ist durchaus erwünscht, solange der Schuh nicht an der Haut reibt oder drückt. Je besser der Schuh passt, desto besser kann man beim Tanzen über die Fußspitzen abrollen.

    Bei der Wahl der Schuhe sollte man sich zusätzlich Gedanken über die bevorzugte Tanzrichtung machen. Standardtanzschuhe sind eine gute Wahl für Hobbytänzer und Männer, die gerne verschiedene Tanzrichtungen ausprobieren. Der flache Absatz macht diese Art von Schuhen sehr versatil und gut geeignet für klassische Tänze wie Walzer, Tango, Quickstep oder Foxtrott. Sie können jedoch auch gut für Salsa, Discofox oder Ähnliches eingesetzt werden.

    Wer sich eher für lateinamerikanische Musik und Tanzrichtungen interessiert ist mit einem Paar Lateintanzschuhen gut beraten. Der Absatz dieser Schuhe ist oft höher als der von Standardtanzschuhen, was den Hüftschwung betont und den Fuß graziler erscheinen lässt. Die flexible Sohle der Schuhe eignet sich perfekt für die schnellen Bewegungen bei zum Beispiel Samba, Salsa, Cha-Cha-Cha oder Paso Doble. Natürlich sind Lateintanzschuhe kein Muss bei diesen Tänzen. Sie geben den Tänzern jedoch den gewissen Schwung, der die Tanzfiguren besonders formvollendet aussehen lässt.

    Alternativ zu den Standard- und Lateintanzschuhen wählen viele Tänzer mittlerweile eine ganz neue Art von Tanzschuh, den Tanzsneaker. Dieser Schuh ähnelt im Aussehen normalen Turnschuhen, der Aufbau der Schuhe ist jedoch um einiges ausgereifter. Die geteilte Sohle des Schuhs vermittelt eine große Flexibilität im mittleren Fußbereich. Dies gibt Tänzern eine besonders große Bewegungsfreiheit, die für die meisten Arten von Tänzen ideal geeignet ist. Je nach Belastung ist der Schuh gleitfähig oder rutschhemmend, was diesen optisch legeren Schuh einen Favoriten für viele Tänzer macht.

    Insbesondere sollte man beim Kauf der Schuhe immer auf die Qualität der Materialien achten. Tanzschuhe werden sehr viel Belastung und hohen Ansprüchen ausgesetzt. Eine Investition in ein gutes Paar Schuhe kann auf lange Sicht Geld und auch viele Schmerzen ersparen. Für eine gute Haltbarkeit der Schuhe wird echtes Leder empfohlen. Leder ist um einiges strapazierbarer als viele herkömmlich verwendete Stoffe und Materialien. Qualitätsschuhe von deutschen Firmen kosten im Normalfall um die 100 € und sind von unumstritten guter Qualität. Sie geben Halt an den wichtigen Stellen, schützen vor Fehlstellungen der Füße und beugen Schmerzen vor – eine Investition, die sich lohnt.

  • Tanzschuhe mit Chromledersohle – Wie pflege ich sie richtig?

    Chromledersohlen werden oft auch als Rauledersohlen bezeichnet. Sie sind spezielle Sohlen für Tanzschuhe, die das Tanzen auf dem Parkett erleichtern. Schuhe mit dieser Art von Sohle ermöglichen ein geschmeidiges Gleiten über das Parkett, bieten jedoch zur gleichen Zeit eine exzellente Bodenhaftung. Das Leder ist strapazierfähig und besonders beständig auf dem Tanzparkett.

    Während des Tanzens sammeln sich jedoch Schmutz, sowie Wachsreste auf der Schuhsohle an. Diese lassen sie glatt und rutschig werden und können so den Spaß am Tanzen verderben. Um lange Freude an den Schuhen zu haben ist die korrekte und stetige Pflege der Sohle äußert wichtig. Zu diesem Zweck gibt es spezielle Stahlbürsten zur Pflege von Chromledersohlen.

    Stahlbürsten für Chromledersohlen

    Stahlbürsten sind ein unverzichtbares Accessoire für begeisterte Tänzer und Tänzerinnen. Sie reinigen die Sohle und rauen das Leder wieder auf, sodass die besonderen Eigenschaften der Chromledersohle beibehalten werden. Man sollte darauf achten zur Reinigung und zum Aufrauen der Sohlen immer eine gute Stahlbürste zu verwenden, da stumpfe Stahlbürsten das Leder unter Umständen beschädigen können. Auch sollte man andersartige Mittel, wie zum Beispiel Sandpapier, zum Aufrauen des Chromleders vermeiden, da auch diese das Leder nur beschädigen.

    Stahlbürsten für Tanzschuhe kommen meistens in Form von kleinen Eisenborsten, die an einem Holzgriff befestigt wurden. Der Griff sorgt für einen guten Halt in der Hand während des Reinigens. Auch kommen viele der Bürsten mit einem speziellen Bürstenschutz aus Leder, der um die Borsten gewickelt werden kann. Alternativ kann man die Bürste in ein Lederetui oder andersartige Abdeckung stecken, um Kleidung und Stoffe vor dem spitzen Draht der Bürste zu schützen.

    Tanzschuhsohlen mit Stahlbürsten reinigen

    Um die besonderen Eigenschaften der weichen Chromledersohle beizubehalten, sollte man regelmäßig den Schmutz von der Sohle entfernen. Dabei sollte man darauf achten, keine stumpfen Bürsten zu verwenden, sondern die Bürste regelmäßig auszutauschen. Stumpfe Bürsten sind in der Reinigung ineffektive und können dem Leder gegebenenfalls schaden.

    Zur einfacheren Handhabung während der Reinigung der Chromledersohle, sollte man die Tanzschuhe am besten ausziehen. Die Schuhe können entweder verkehrt herum, mit der Sohle nach oben, auf einen Tisch gelegt werden oder mit der Sohle nach oben in der Hand gehalten werden. Um Verletzungen und Beschädigungen der Kleidung zu vermeiden, sollte man stets vom Körper weg arbeiten. Die Stahlborsten der Bürste sind äußerst spitz und können sich leicht in der Haut oder in Stoffen verfangen.

    Um die Schuhe zu reinigen, wird die Bürste mit leichtem Druck in der Mitte der Sohle angesetzt. Mit leichtem Schwung zieht man die Stahlborsten nach außen hin über das Leder. Je nach Gegebenheiten kann der Druck beim Bürsten erhöht werden, um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Da viel Staub und Schmutz von den Schuhen fallen kann, wird dieser Prozess am besten direkt über einem Mülleimer oder altem Zeitungspapier ausgeübt. Dies erleichtert im Nachhinein das Säubern des Umfelds.

    Zum Aufrauen der Sohle sollte die Bürste in verschiedenen Richtungen über das Leder gezogen werden. Hierbei, wie bei der Reinigung, muss unbedingt darauf geachtet werden die Bürste immer von der Mitte aus über das Leder zu ziehen. Bei einer Bearbeitung der Sohle vom äußeren Rand zur Mitte können sich die Borsten an der Außenkante des Schuhs verhaken und das Oberleder beschädigen. Dieser Vorgang sollte solange wiederholt werden, bis die Sohle wieder sauber und aufgeraut ist. Je nach dem Grad der Verschmutzung kann dies längere Zeit in Anspruch nehmen.

    Viele geübte Tänzer und Tänzerinnen rauen ihre Schuhe einmal vor und nach jeder Tanzstunde auf, um einen übermäßigen Aufbau an Schmutz und Wachs auf den Sohlen zu vermeiden und eine perfekte Haftung der Schuhe am Boden zu gewährleisten. Jegliches weitere Reinigen der Schuhe kann nachfolgend erledigt werden.

1-10 von 14

Seite:
  1. 1
  2. 2